Cloud ist für Systemhäuser kein Selbstläufer

25-03-2019

Für den ITK-Markt bedeutet die All-IP-Umstellung nicht weniger als eine Zäsur, die die alten Kräfteverhältnisse aufbricht und neue Chancen eröffnet - vor allem in Bezug auf den Vertrieb von Telefonie-Lösungen aus der Cloud.

Die Ausgangssituation hat sich hier zuletzt weiter verbessert, wie der aktuelle Cloud-Monitor des Bitkom belegt: 66 Prozent der Unternehmen in Deutschland setzen demnach bereits auf Cloud-Computing-Lösungen, sowohl in der Public- als auch Private-Variante. Zunehmend erkennen auch KMU, dass die Vorteile von Cloud-Lösungen gegenüber den zu erwartenden Risiken überwiegen. Der Cloud-Monitor des Bitkom unterstreicht außerdem, dass kleinere Unternehmen bei der Integration von Lösungen aus der Wolke bessere Rahmenbedingungen bieten als große Betriebe. Der Grund: Die Integration in die bestehende IT-Infrastruktur geht leichter von der Hand, da diese oft schlank aufgebaut ist und weniger Compliance-Konflikte entstehen.

Wo der Vertrieb derzeit die "Low-hanging-fruits" findet in Bezug auf Branche und Unternehmensgröße, welche Rolle dabei die Netz-Infrastruktur spielt und wann der richtige Teitpunkt da ist, erläutert Christoph Wichmann, Geschäftsführer der Voiceworks GmbH, in seiner aktuellen IDG Kolumne. Lesen Sie hier den gesamten Beitrag.

 

Über das IDG-Expertennetzwerk stellen Spezialisten aus unterschiedlichen Branchen und Fachrichtungen ihr Wissen einer kompetenten Leserschaft zur Verfügung. Die IDG-Experten ergänzen mit ihren Artikeln die Online-Berichterstattung auf den Online-Portalen der IDG Business-Titel computerwoche.de, channelpartner.de, cio.de und tecchannel.de.

 

 

Scroll To Top